Elektrisch angetriebene Eisenbahnen werden von Elektromotoren angetrieben

Elektrisch angetriebene Eisenbahnen werden von Elektromotoren angetrieben, welche Energie aus einer Fahrleitung, einer Stromschiene, aus Batterien oder von einem an Bord mitgeführten Generator ziehen. Die Energiezufuhr über die Fahrleitung spielt hier eine besonders große Rolle im Gegensatz zu den normalen Stadtbahnen, die ihre Energie überwiegend aus den Stromschienen bekommen. Moderne Elloks besitzen grundsätzlich einen Einzelachsenantrieb. Somit bestehen sie aus einem Motor und Zahnradgetriebe pro Radsatz. Der Elektromotor dient hier zur Umwwandlung elektrischer Energie in mechanische Arbeit. Die Elektromotoren in Elloks reichen von Leistungen von einigen Milliwatt bis zu ca. zwei Megawatt wobei Wirkungsgrade bis zu über 95% erreicht werden können. Vgl. Vetter, Klaus- J.: Deutsche Lokomotiven. München 2010, S. 185
In einem Elektrmotor wirkt das Prinzip von sich anziehenden und abstoßenden Kräften zwischen einem Magnetfeld und einem Leiter, der mit strom durchflossen wird und sich in diesem Magnetfeld befindet. Die Magnetfelder werden hierbei durch Elektromagnete erzeugt. Natürlich spielt auch hier der Begriff der Lorenzkraft eine Rolle. Hierbei wirkt die Kraft auf eine in einem Magnetfeld bewegte elektrische Ladung und stets senkrecht zur